Chartarten

Die Kurse (Preise) von Aktien, Indizes, Devisen und weiteren handelbaren Instrumenten basieren alle auf dem Prinzip von Angebot und Nachfrage und zu welchem Preis kommt ein größtmöglichster Umsatz zustande kommt. Lange Zeit mussten Trader diese Preisveränderungen manuell auf Papier einzeichnen um sich einen Kursverlauf anzusehen um basierend darauf Ihre Handelsentscheidungen treffen zu können. Das ist zum Glück nicht länger notwendig. Computer und Programme wie Metatrader 4 übernehmen diese Arbeit. Hier ist eine Übersicht der bekanntesten Chartarten.

 

Kerzenchart

Candlestick-Charts (Kerzen) gehören zu den populärsten Preischarts. Sie werden von Händlern aufgrund der Vielzahl an Handelsinformationen, sowie eines einfachen Designs verwendet. Der Kerzenchart hat seinen Namen aufgrund seines Aussehens die einer Kerze ähneln.

Auf dem Chart enthält die Kerze jeweils einen Eröffnungs-, Hoch-, Tiefst- und Schlusskurs für den entsprechenden Zeitrahmen. Der Trader legt den Zeitrahmen für jede Kerze fest. Um beispielsweise den Höchst-, Tiefst-, Eröffnungs- und Schlusskurs über einen Zeitraum von fünf Minuten zu sehen, wählt ein Trader den Zeitrahmen des Kerzencharts von 5 Minuten. Alle fünf Minuten wird entsprechend eine neue Kerze im Chart erstellt. Kerzen zeigen aufgrund der Farbe des Kerzenkörpers ob es sich um eine bullische oder bearische Bewegung handelt. Sie können Kerzencharts wie folgt lesen und interpretieren, basierend auf der Preisaktivität:
 

Eröffnungspreis: Der Eröffnungspreis stellt den ersten Preis dar, der während der Kerze gehandelt wird und entweder durch die Ober- oder Unterseite des Körpers angezeigt wird. Wenn ein Preis steigt, resultiert es graphisch in einer meist grünen oder weißen Kerze. Wenn der Preis fällt, so verfärbt sich die Kerze meist rot oder schwarz – je nach den Einstellungen in der Handelsplattform. Höchstpreis: Das Hoch ist der höchste Preis, der während der Kerze gehandelt wird, angezeigt durch die Oberkante des Kerzenkörpers oder dem Docht. Schließt der Kurs in der entsprechenden Zeiteinheit auf einem Hoch, so wird kein Docht auf der Oberseite angezeigt. Tiefstpreis: Das Tief ist der tiefste Preis, der während der Kerze gehandelt wird, angezeigt durch die Unterkante des Kerzenkörpers oder dem Docht. Schließt der Kurs in der entsprechenden Zeiteinheit auf einem Tief, so wird kein Docht auf der Unterseite geben.  

Schlusskurs:  Der Schlusskurs ist der letzte in der Kerze gehandelte Preis, der entweder durch die Ober- oder Unterseite des Körpers angezeigt wird. Auch hier zeigen die aufwärts gerichteten Kerzen zum Beispiel grün und die abwärts gerichteten Kerzenleuchter rot an. Die Farbe zeigt an, ob der Schlusskurs oder der letzte Kurs, wenn die Kerze noch nicht fertig gestellt ist, über oder unter dem Eröffnungskurs liegt. Bevor eine Kerze fertig ist, ändert sie sich bei einer Preisbewegung ständig. Der Eröffnungskurs bleibt der gleiche, aber bis zur Fertigstellung der Kerze können sich neue Hochs oder Tiefs ergeben.

 

Barchart

Sehr ähnlich wie der Kerzenchart (Candlestick) ist der Barchart aufgebaut. Er enthält die gleichen Informationen zum Preis wie der Kerzenchart. Nur der Körper ist keine Fläche, sondern ein einfacher Strich.

 

 

Der obere Teil jedes Balkens stellt den höchsten Preis des Tages dar, während der untere Teil den niedrigsten Preis darstellt. Der Schlusskurs wird durch eine kurze, horizontale Linie rechts neben dem Balken angezeigt, während der Eröffnungskurs durch eine Linie links neben dem Balken angezeigt wird. 

 

 

Point & Figure

Point & Figure Charts sind eine ganz besondere Art der optischen Preisdarstellung die aus Spalten von X’s und O’s, die gefilterte Preisbewegungen darstellen. X-Säulen stellen steigende Preise und O-Säulen fallende Preise dar.

Jede Preisbox stellt einen bestimmten Wert dar, den der Preis erreichen muss, um ein X oder ein O zu rechtfertigen. Zeit ist kein Faktor in der P&F-Diagrammerstellung. Diese Diagramme entwickeln sich mit der Kursentwicklung. Keine Kursentwicklung bedeutet keine Veränderung im P&F-Chart. In den klassischen 3-Box-Umkehrdiagrammen werden die Spaltenumkehrungen weiter gefiltert, sodass ein Minimum von 3-Boxen erforderlich ist, um die aktuelle Spalte umzukehren. Die 3-fach Umkehrmethode ist die beliebteste P&F-Diagrammmethode. P&F-Diagramme bieten einen einzigartigen Blick auf die Kursentwicklung, der mehrere Vorteile hat.

P&F-Diagramme:
• Filtern Sie unbedeutende Preisbewegungen und Geräusche
• Konzentration auf wichtige Preisbewegungen
• Entfernen Sie den Zeitaspekt aus dem Analyseprozess
• Erleichtert die Identifizierung von Unterstützungs-/Widerstandsstufen erheblich
• Bereitstellung automatischer und subjektiver Trendlinien

Erstellen eines P&F-Diagramms

Auf einem P&F-Diagramm werden Preisbewegungen mit steigenden X-Säulen und fallenden O-Säulen dargestellt. Jede Spalte repräsentiert einen Aufwärtstrend oder eine Art Abwärtstrend. Jedes X oder O belegt eine so genannte Box auf dem Diagramm. Jedes Diagramm hat eine Einstellung namens Box Size, die die Preisspanne für jede Box definiert.

Jedes Diagramm hat eine zweite Einstellung, die als Umkehrwert bezeichnet wird und den Wert bestimmt, den ein Kurs benötigt, um sich in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen, um eine Spaltenumkehr zu rechtfertigen. Wenn dieser Umkehrwert überschritten wird, wird mit einer neuen Spalte direkt neben der vorherigen begonnen.

 

 

Der “Umkehrabstand” ist die Boxgröße multipliziert mit dem Umkehrwert. Eine Kastengröße von 1 und der Umkehrbetrag von 3 würden eine 3-Punkt-Bewegung erfordern, um eine Umkehrung zu rechtfertigen (1 x 3). Eine X-Säule verlängert sich, solange der Preis nicht mehr als die “Umkehrstrecke” abweicht. 

 

 

Renko Chart

Die in Japan entwickelten Renko-Charts ignorieren ebenfalls die Zeit und konzentrieren sich ausschließlich auf Preisänderungen, die eine Mindestanforderung erfüllen. In dieser Hinsicht sind diese Charts den Point & Figure Charts sehr ähnlich. Anstelle von X- und O-Säulen verwenden Renko-Diagramme Preisblöcke, die eine feste Preisbewegung darstellen. Diese Steine werden auch manchmal als “Blöcke” oder “Kästen” bezeichnet. Sie bewegen sich in 45-Grad-Linien mit einem Stein pro vertikaler Säule nach oben oder unten. 

 

 

Aufbau und Eigenschaften
Renko-Charts basieren auf Blöcken mit einem festen Wert, der kleinere Preisbewegungen herausfiltert. Ein normales Balken-, Linien- oder Kerzendiagramm hat eine einheitliche Datumsachse mit gleichmäßig angeordneten Tagen, Wochen und Monaten. Renko Charts ignorieren den Zeitaspekt und konzentrieren sich nur auf Preisänderungen. Wenn der Blockwert auf zum Besipiel 10 Punkte festgelegt ist, ist eine Kursbewegung von 10 Punkten oder mehr erforderlich, um einen weiteren Block einzuzeichnen. Kursschwankungen von weniger als 10 Punkten werden ignoriert und das Renko-Chart bleibt unverändert.

 

Schlussfolgerungen
Wie ihre japanischen Verwandten (Kagi und Three Line Break) filtern Renko Charts den Lärm, indem sie sich ausschließlich auf minimale Preisänderungen konzentrieren. Renko-Steine werden nicht hinzugefügt, es sei denn, der Preis ändert sich um einen bestimmten Betrag. Wie bei P&F Charts ist es einfach, wichtige Höhen und Tiefen zu erkennen und wichtige Unterstützungs- und Widerstandsstufen zu identifizieren. Ausgestattet mit diesen Informationen können Trader Aufwärtstrends mit höheren Hochs und höheren Tiefs oder Abwärtstrends mit tieferen Tiefs und tieferen Hochs einfach identifizieren. Wie bei allen Charttechniken sollten Trader andere technische Analysewerkzeuge einsetzen, um ihre Ergebnisse auf Renko-Charts zu bestätigen oder zu widerlegen.

 

 

Heikin-Ashi Kerzen

Die Heikin-Ashi Kerzen berechnen Preisdaten die das Marktgeräusch herausfiltern. Heikin-Ashi Charts, die von Munehisa Homma im 17. Jahrhundert entwickelt wurden, teilen viele Merkmale mit den Standard-Kerzen, unterscheiden sich aber durch die Werte, die für die Erstellung jeder Kerze verwendet werden. Anstatt die Open-High-High-Low-Low-Close (OHLC)-Balken wie bei den Standard-Kerzen zu verwenden, nutzt die Heikin-Ashi-Technik eine modifizierte Formel:

Close = (Open + High + Low + Close) / 4 – Ist der Durchschnittspreis des aktuellen Balkens
Open = (Open of Previous Bar + Close of Previous Bar) / 2 – Ist der Mittelpunkt des vorherigen Taktes
Hoch = Max von (High, Open, Close) – Höchster Wert der drei Kerzen
Niedrig = Min von (Niedrig, Auf, Zu) – Niedrigster Wert der drei Kerzen

Aufbau des Charts
Der Heikin-Ashi Chart ist wie ein normales Kerzendiagramm aufgebaut, nur das die Formel zur Berechnung jedes Balkens unterschiedlich ist, wie oben aufgezeigt. Die absteigenden Perioden werden durch z. B. rot gefüllte Kerzen dargestellt, aufsteigenden Perioden durch blaue Kerzen. 

 

Aus der obigen Grafik erkennen Sie einige Unterschiede zwischen einem normalen und einem Heikin-Ashi Chart. Heikin-Ashi hat ein glatteres Aussehen, da es im Wesentlichen einen Durchschnitt der Bewegung nimmt. Bei Heikin-Ashi besteht die Tendenz, dass die Kerzen bei einem Abwärtstrend rot und bei einem Aufwärtstrend blau bleiben, während normale Kerzen die Farbe wechseln, auch wenn sich der Preis überwiegend in eine Richtung bewegt.

Der aktuelle Preis, der in einem normalen Kerzenchart angezeigt wird, ist auch der aktuelle Preis des Wertes und entspricht dem Schlusskurs der Kerze (oder dem aktuellen Preis, wenn der Balken nicht geschlossen ist). Da Heikin-Ashi einen Durchschnitt nimmt, kann es sein, dass der aktuelle Preis auf der Kerze nicht mit dem Preis übereinstimmt, zu dem der Markt tatsächlich handelt. Aus diesem Grund zeigen viele Chart-Plattformen zwei Preise auf der y-Achse: einen für die Berechnung des Heiken-Ashi und einen für den aktuellen Preis des Produkts. Heikin-Ashi-Charts können auch verwendet werden, um Positionen offen zu halten, während ein Trend andauert.