Was ist Trading – für Einsteiger leicht erklärt

Was ist Trading – TradersClub24 klärt auf

Trading bedeutet kurzfristiger Handel mit Aktien, Währungen und anderen Wertpapieren. Damit gehandelt werden kann, muss ein Broker beauftragt werden.  Ein Broker wird versuchen, seinen Verkauf und seinen Kauf auf die Kursentwicklung der Börsen abzustimmen.  um damit einen Gewinn zu erzielen. Möchte man Trading definieren, so bedeutet das nichts anderes, als online mit verschiedenen Finanzwerkzeugen zu handeln.

Trader kaufen und verkaufen auf einer Online-Handelsplattform, die ein Broker oder auch eine Bank anbietet. Wer als Einsteiger in den Handel mit Währungen einsteigt, der sollte sich zuvor mit den Trading-Stilen vertraut machen. Viele Plattformen bieten zum Einstieg sogenannte Demo-Kontos an, mit denen der Trader entsprechende Handelsstrategien vornehmen kann. Es gibt auch etliche Videos zu diesem Thema.

Mit TradersClub24 wird dem Trader ein Konzept angeboten, mit dem er erfolgreich traden kann und zwar ganz einfach von zuhause aus. Der Trader erlernt beispielsweise den Handel mit Währungspaaren. Es wird dazu quasi ein Live-Training-Raum bereitgestellt, damit der Trader die richtigen Strategien und Tricks erlernt.

Trading – was versteht man darunter?

Trading bedeutet Handel mit kurzfristigem Kauf und Verkauf von Wertpapieren. Das können Rohstoff-Zertifikate oder Währungen sein. Der Wunsch vieler Anleger ist dabei in relativ kurzer Zeit viel Geld zu verdienen. Wichtig dabei ist es aber zu wissen, dass der Handel auch Verluste bringen kann und dass der Handel damit spekulativ ist.

Es wird dabei versucht, die Kursentwicklung vorherzusagen und damit einen Gewinn zu erzielen. Trader möchten keinen Anteil an einem Unternehmen kaufen und so an dessen Entwicklung mitwirken.

Deshalb ist es eher zweitrangig wo das Geld investiert wird. So kauft ein Trader eine Aktie und hofft damit auf einen Anstieg des Kurses, verkauft sie dann oft innerhalb weniger Tage wieder. Der Gewinn des Traders ergibt sich dann aus der Wertdifferenz, abzüglich der Transaktionsgebühren, wie etwa der Gebühr für den Broker.

Trading in Echtzeit

Aktien können gekauft werden, um sie beispielsweise nach zwei Stunden wieder zu verkaufen, und zwar zu einem besseren Kurs. Noch vor ein paar Jahren war das nicht möglich.

Erst mit dem Internet und dem Online-Trading kann jeder in den Handel mit Währungen online einsteigen. Notwendig dazu ist eine Internetverbindung. Wichtige Informationen kann der Anleger über den TradersClub24 erhalten.

Dabei heißt das Zauberwort der Trader Volatilität, nämlich die Schwankung des Kurses. Je höher die ist, umso größer wird der Gewinn, aber auch der Verlust ausfallen. Bleibt die Volatilität aus, stehen die Aussichten auf Gewinne eher schlecht.

Die Arbeitsgeräte des Traders

Oft sieht man das Bild von Händlern, die vor vielen Bildschirme sitzen, auf denen Tabellen, Kurven und Zahlen zu sehen sind. So kann auch ein professioneller Trader mit mehreren Bildschirmen arbeiten. Auf einem Screen sieht man die Handelsplattform, bei der der Anleger angemeldet ist.

Per Mausklick werden Aktien, Devisen, Rohstoff-Zertifikate gekauft und verkauft. Auf den anderen Bildschirmen wird die Entwicklung der Märkte, wie beispielsweise die Frankfurter Börse oder der Dax beobachtet. Dabei verändern sich die Kurse im Sekundentakt. Blinkt es rot, fallen die Kurse, bei grün steigen sie. Eventuell kann mit einem Feed die aktuellen Wirtschafts- und Finanznachrichten auf Veränderungen gesichtet werden.

Die klassischen Produkte mit denen gehandelt wird, sind Aktien. Trader versuchen im richtigen Moment zu kaufen oder zu verkaufen indem sie den Markt beobachten. Keiner kann den Verlauf der Kurse vorhersagen. Aber der erfahrene Trader bekommt mit der Zeit ein Gespür für die Kursentwicklung auf dem Markt.

Risiko Hinweis: Forex und CFD Trading ist spekulativ und daher nicht für jeden Investor geeignet. Gehebelte Produkte können sich sowohl zu Ihrem Nachteil als auch zu Ihrem Vorteil auswirken. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein und nicht mehr Kapital einsetzen als Sie sich leisten können zu verlieren. Sie sollten sich auch genau über alle mit dem Devisenhandel und/oder Day Trading verbundenen Risiken informieren und im Zweifelsfall einen unabhängigen Finanzberater konsultieren.