Logo TradersClub24
Gratis testen

Market-RoundUp / KW12 /  21.03.2023

Market-RoundUp KW12/ 2023

DAX und Co. / Rückblick Sea Limited

Dustin Klass
Lesezeit: 7 Minuten

unsere heutigen Themen sind:

  • Volatile Märkte
  • Die Bankenkrise
  • Markteintritt in Singapur
  • Zinserhöhungen

Alphabet nutzt seine starke Marktstellung im Bereich der Suchmaschinen, um kleinere und zukunftsträchtigere Bereiche auszubauen und zu optimieren wie zum Beispiel die Google Cloud. Das Cloudgeschäft Alphabets ist eines der zukunftsträchtigen Bereiche des Unternehmens und erzielt aktuell knapp 7% des Umsatzes. Die Google-Cloud-Plattform (GCP) zählt neben AWS (Amazon), Azure (Microsoft) zu den größten Public Cloud Anbietern weltweit. Die Plattform bietet ihren Kunden über 100 Services, welche von den unterschiedlichsten Hosting-Services für Computing, über Storage bis hin zur Anwendungsentwicklung gehen.

Dow Jones: +0,2%
Dow Jones: -3.2%
Dow Jones: -3.2%

Markt-Entwicklung letzte Woche

Deutschland

DAX: -4,3%

Auf Wochensicht verlor der Deutsche Leitindex 4,3% und notierte am Freitag deutlich unterhalb der psychologisch wichtigen 15.000 Punkte Marke. Der größte Wochenverlust in diesem Jahr.

US-Märkte

S&P 500: 2,1%

Dow Jones: 0,1%

Nasdaq 100: 6,5%

Die US-amerikanischen Börsen erholten sich von den Nachrichten über die in Schieflage geratenen mittelgroßen US-amerikanischen Regionalbanken. Der S&P 500 notierte auf Wochensicht 2,1% höher, der Dow Jones lag leicht höher, sowie der Nasdaq 100, der den größten Wochenzuwachs mit 6,5% verzeichnete.

Asien

Hang Seng: 0,6%

Nikkei 225: -2,0%

Die asiatischen Börsen konnten vergangene Woche keine einheitliche Richtung finden, angesichts der wirtschaftlichen Turbulenzen um die Schweizer Großbank Credit Suisse. Der Hang Seng notierte auf Wochensicht 0,6% im Plus, während der Nikkei 225 2,0% tiefer lag.

News der Woche:

Screenshot 2023-03-22 133117

Aktie: Rückblick Sea Limited

ISIN: US81141R1005

Sea Limited, SEA ist die Abkürzung für Southeast Asia, ist ein schnell wachsendes Startup aus Singapur und seit 2017 an der NYSE gelistet. Sea Ltd. ist über drei eigenständige Firmen (je zu 100 % im Besitz von Sea Limited) in unterschiedlichen Branchen aktiv. Mit der Videospielplattform Garena, ist das Unternehmen im digitalen Unterhaltungssektor aktiv und entwickelt und vertreibt Mobile- und PC-Spiele. Mit Shopee besitzt Sea Limited einen eigenen Online-Marktplatz und das FinTech SeaMoney dient als All-in-One Ökosystem für Finanzen, welches Zahlungen im Einzelhandel und Online sowie die Finanzierung von Konsumkrediten vereinfacht.

Das letzte Quartal, Q4 2022, konnte Sea Ltd., als Erstes in der Unternehmensgeschichte, mit einem positiven Einkommen abschließen. Insgesamt konnte das Unternehmen einen Gewinn von 422 Mio. $ oder ein verwässertes EPS von 0,72 $ verbuchen, was einer Profitmarge von 12% entspricht. Im Vorjahresquartal verbuchte das Unternehmen einen Gesamtverlust von -616 Mio. $ und ein Verlust je Aktie von -1,12 $, was einer Profitmarge von – 19 % entspricht.

Der Gesamtumsatz wuchs um „nur“ 7 % (yoy). In den einzelnen Unternehmen des Konzerns war jedoch eine Umstrukturierung der Umsätze bemerkbar. Während die E-Commerce-Plattform „Shopee“ ihren Umsatz um 31 % und der Finanzdienstleister „SEA-Money“ den Umsatz um 93 % steigern konnte, gingen die Umsätze der Digital-Entertainment-Plattform „Garena“ um 32 % zurück. Im Q4 setzte sich der Umsatz wie folgt zusammen: E-Commerce ~ 61 %, Digital-Entertainment ~ 27%, Financial Services ~ 11 %. Zur Profitabilität verschafften es dem Unternehmen weniger die gestiegenen oder umstrukturierten Umsätze, mehr jedoch die Kosteneinsparungen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte das Unternehmen seine Kosten um 23 % senken. Maßgeblich verantwortlich dafür waren die Einsparung der Sales und Marketingausgaben. Diese konnte das Unternehmen von -1,2 Mrd. $ im Vorjahr auf nur noch -470 Mio.$ senken. Diese Margenverbesserung kommt jedoch auch mit einem starken Wachstumsrückgang beim Umsatz einher. Vom Q4 20 auf das Q4 21 konnte noch ein Umsatzplus von 106 % erreicht werden, während er Umsatz im Q4 22 nur um 7 % anstieg.

Die Aktie des Unternehmens schloss den Handel mit einem Plus von rund 22 %. Seit Jahresbeginn ist die Aktie rund 51 % im Plus, damit jedoch immer noch 78 % unter dem Höchststand im November 2021.