Logo TradersClub24
Gratis testen

Aktienanalyse
Hershey

Aktienanalyse Hershey's: Süße Dividenden und robustes Wachstum – Ein Must-Have in Ihrem Aktien-Portfolio?

HSY.US

|

ISIN: US4278661081

|

von

Dustin Klass

Inhaltsverzeichnis

  1. Kernfakten Hershey
  2. Snapshot Fundamentaldaten: Hershey
  3. Porträt für die Hershey
  4. Geschichte von Hershey
  5. Analyse der Hershey Aktie
  6. Zusammenfassung: Pro und Contra für Hershey

Hershey: Das Wichtigste zum Hören

Kernfakten für Hershey

  1. Marktpositionierung und Herausforderungen: Hershey ist der größte Hersteller von Schokolade und Süßwaren in den USA und genießt eine starke Marktposition mit einem umfangreichen Portfolio an beliebten Marken. Trotzdem sieht sich das Unternehmen Herausforderungen wie dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher und der Notwendigkeit einer effektiven Internationalisierungsstrategie gegenüber, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können.
  2. Solides Umsatzwachstum und operative Effizienz: Im dritten Quartal 2023 verzeichnete Hershey ein Umsatzwachstum von 11 %, was einen Gesamtumsatz von 3,03 Milliarden US-Dollar ergab. Das Unternehmen demonstrierte seine Fähigkeit, die Umsatzkosten trotz Inflationsdruck minimal zu steigern, was zu einer Erhöhung der Bruttomarge um vier Prozentpunkte auf 45 % führte. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 32 % auf 736 Millionen US-Dollar, und der Quartalsgewinn stieg um 30 % auf 519 Millionen US-Dollar.
  3. Bewertung und Markterwartungen: Hershey wird an der Börse mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21 bewertet, was auf den ersten Blick als relativ hoch erscheinen mag. Diese Bewertung spiegelt jedoch die Resilienz des Unternehmens und die positiven Erwartungen der Investoren wider, basierend auf der historischen Leistung und dem anhaltenden Wachstumspotenzial.
  4. Robuste Dividendenpolitik: Hershey hat eine beeindruckende Historie in Bezug auf seine Dividendenpolitik, mit einer Dividendenrendite von 2,55 % und einer kontinuierlichen Steigerung der Dividende über die letzten 14 Jahre. Das Unternehmen hat seine Dividende in den vergangenen 32 Jahren nicht gesenkt, was eine hohe Zuverlässigkeit und eine starke Verpflichtung gegenüber den Aktionären zeigt. Mit einer durchschnittlichen Dividendensteigerung von über 9 % in den letzten zehn Jahren und einer erwarteten Steigerung von 16,14 %, zeigt Hershey eine klare Ausrichtung auf eine wachsende Ausschüttung.
  5. Marktpositionierung und Herausforderungen: Hershey ist der größte Hersteller von Schokolade und Süßwaren in den USA und genießt eine starke Marktposition mit einem umfangreichen Portfolio an beliebten Marken. Trotzdem sieht sich das Unternehmen Herausforderungen wie dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher und der Notwendigkeit einer effektiven Internationalisierungsstrategie gegenüber, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können.

Snapshot

Porträt

Die Hershey Company, gegründet im Jahre 1894 von Milton S. Hershey, ist ein Pionier in der Süßwarenindustrie mit Sitz in Hershey, Pennsylvania. Bekannt für die Produktion und den Vertrieb exquisiter Schokoladen- und Süßwarenprodukte, hat sich Hershey’s als ein Symbol des Schokoladengenusses weltweit etabliert. Mit dem berühmten Hershey’s Chocolate World Besucherzentrum im Herzen der von Hershey selbst gegründeten Stadt, spiegelt das Unternehmen eine reiche Tradition und Leidenschaft für Schokolade wider.

Über die Jahre hinweg erweiterte Hershey sein Angebot über Schokolade hinaus, indem es Snacks, Getränke und gesunde Optionen wie Energieriegel in sein Sortiment aufnahm. Mit einem Markenportfolio von über 100 international anerkannten Marken, wie Kit-Kat, Reeses und Milk Duds, zeigt Hershey seine Stärke in über 80 Ländern weltweit. Die enge Zusammenarbeit mit Einzelhändlern macht Hershey zu einem der größten Süßwarenlieferanten.

Das Unternehmen überzeugt nicht nur durch sein umfangreiches Produktangebot, sondern auch durch innovative Marketingstrategien und kontinuierliche Forschung und Entwicklung. Hershey setzt sich dafür ein, mit kreativen Lösungen auf die sich wandelnden Verbraucherbedürfnisse zu reagieren und die Markenbekanntheit weiter zu steigern.

Trotz seiner über 100-jährigen Geschichte bleibt der amerikanische Markt nach wie vor für Hershey von entscheidender Bedeutung, mit einem signifikanten Anteil am Jahresumsatz. Doch auch international strebt Hershey zuletzt vermehrt nach Wachstum durch strategische Übernahmen und Partnerschaften.

Finanzielle Performance und Aktionärsrendite: Ein Überblick

Die Hershey Company hat sich als führender Hersteller in der globalen Süßwarenindustrie etabliert, mit einem Jahresumsatzsumme von 10,4 Milliarden US-Dollar und einer Börsenbewertung von 38 Milliarden US-Dollar (Stand Januar 2024) ist das Unternehmen eines der führenden Hersteller von Süßwarenprodukten der Welt und Marktführer in den USA. Die Aktionäre von Hershey genießen seit Jahrzehnten eine stabile Wertsteigerung ihrer Investitionen, unterstützt durch das kontinuierliche Wachstum und Innovationsbestreben des Unternehmens.

Mit einer durchschnittlichen Kursperformance von 6,61 % jährlich über die letzten 10 Jahre und sogar 11,42 % in den letzten fünf Jahren, unterstreicht Hershey seine Stärke am Markt. Die Dividendenpolitik des Unternehmens zeugt von Zuverlässigkeit, mit kontinuierlichen Auszahlungen über 50 Jahre ohne Kürzungen und einer jüngsten Dividendenerhöhung um 15 % auf Jahresbasis. Zuletzt schüttet das Unternehmen 4,46 US-Dollar je Aktie an seine Aktionäre aus, sodass sich bei einem Kurs von von rund 180 US-Dollar eine Rendite von 2,48 % ergibt. Bei finanziellen Gelegenheiten greift Hershey auch zum Kauf eigener Aktien zurück. In den jüngeren Jahren beschleunigte der Konzern sein Rückkaufprogramm wieder etwas. Über die vergangenen 30 Jahren reduzierte Hershey die ausstehenden Aktien um 41 %.

In dieser umfassenden Aktienanalyse Hershey’s widmen wir uns eingehend den Hintergründen und Finanzkennzahlen des Unternehmens, um Investoren eine fundierte Bewertung dieser Aktie als potenzielles Investment zu ermöglichen.

Geschichte

Seit der Gründung im Jahr 1894 durch Milton S. Hershey in Derry Church, Pennsylvania, hat sich Hershey von einem kleinen Schokoladenhersteller zu einem globalen Giganten und dem größten Produzenten von Süßwaren in den USA entwickelt. Diese Darstellung zeichnet die Meilensteine und Schlüsselmomente nach, die Hershey zu einem Synonym für Schokolade und süße Genüsse gemacht haben.

Die Anfänge und der Durchbruch

Milton S. Hershey, dessen Unternehmergeist und Vision von Anfang an den Weg für das Unternehmen ebneten, verkaufte zunächst seine Lancaster Caramel Company, um sich ganz der Produktion von Schokolade zu widmen. Der entscheidende Durchbruch gelang ihm mit der Einführung der „Hershey’s Milk Chocolate Bars“ im Jahr 1900. Die Eröffnung der ersten Hershey Chocolate Factory im Jahre 1905 in der neu gegründeten Stadt Hershey, Pennsylvania, ermöglichte die Massenproduktion von Schokolade zu erschwinglichen Preisen – ein Novum in der damaligen Zeit.

Die Stadt Hershey und soziales Engagement

Hershey’s Erfolg ermöglichte es Milton Hershey, nicht nur in die Produktion, sondern auch in die Lebensqualität seiner Mitarbeiter zu investieren. So entstand 1903 die Stadt Hershey mit dem Ziel, ein angenehmes Umfeld für die Fabrikarbeiter und deren Familien zu schaffen. Die Stadt bot zahlreiche Freizeit- und Bildungseinrichtungen und ist heute ein beliebtes Touristenziel. 1909 gründete Hershey zudem die Hershey Industrial School für Waisen, er hatte stets ein deutliches Engagements für soziale Verantwortung.

Produktinnovationen und Expansion

Die Einführung von „Hershey’s Chocolate Kisses“ im Jahr 1907, charakteristisch verpackt in der eigens patentierten Folie, markierte den Beginn einer Ära, in der Hershey durch Produktinnovationen seine Marktposition festigte. Die folgenden Jahrzehnte waren geprägt von der Einführung weiterer ikonischer Produkte wie Hershey’s Syrup (1926) und der strategischen Erweiterung des Produktportfolios durch Akquisitionen – unter anderem der Kauf der H.B. Reese Candy Company im Jahr 1963.

Börsengang und internationale Anerkennung

1927 ging Hershey an die Börse, was den Beginn seiner Präsenz auf den internationalen Finanzmärkten markierte. Mit dem Börsengang etablierte sich Hershey’s Status als führendes Unternehmen in der Lebensmittelindustrie. Zusätzlich trug Hershey’s in dieser Zeit zur Versorgung der US-Truppen im Zweiten Weltkrieg bei- Teil davon waren rationierten Schokoladenriegel, die sogenannten “D Rations”.

Globale Expansion und Innovation

Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte Hershey den globalen Wirtschaftsaufschwung, um international zu expandieren. Die Übernahme von Cadbury Schweppes Americas Beverages im Jahr 2008 verstärkte Hershey’s Präsenz im Süßwaren- und Getränkesektor erheblich. Gleichzeitig trieb das Unternehmen Innovationen voran, um den sich ändernden Verbraucherpräferenzen gerecht zu werden, darunter die Einführung gesünderer Snackoptionen und die Anpassung an den Bio-Lebensmitteltrend.

Hershey heute

Die Hershey Company steht heute nicht nur für Schokolade, sondern für eine ganze Reihe von Snackprodukten. Milton S. Hershey’s Vision eines Unternehmens, das Qualität und Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellt, lebt in der modernen Geschäftsstrategie von Hershey fort. Durch kluge strategische Entscheidungen und die Fähigkeit zur Anpassung an die sich wandelnden Marktbedingungen hat Hershey seine Position als führender Akteur in der globalen Süßwarenindustrie gefestigt und gleichzeitig eine nachhaltige soziale und wirtschaftliche Auswirkung erzielt.

Analyse

Datum: 16.02.2024

Die Hershey Company verzeichnete im Geschäftsjahr 2022 ein Umsatzwachstum von 16 % gegenüber dem Vorjahr und erreichte damit einen Gesamtumsatz von 10,4 Milliarden US-Dollar. Dieses Wachstum ist teils auf gestiegene Produzentenpreise und teils auf ein erhöhtes Absatzvolumen zurückzuführen. Allerdings führten steigende Kosten dazu, dass die Bruttomarge leicht auf 43 % fiel, was auf eine gewisse Kosteninflation und Herausforderungen im Produktmix hindeutet.

Das Unternehmen gliedert sein Geschäft in drei Hauptsegmente:

  1. North America Confectionery: Mit einem Umsatzanteil von 82 % ist dieses Segment das Rückgrat des Unternehmens, konzentriert auf Schokoladen- und nicht-schokoladenbasierte Süßwaren in den USA und Kanada. Trotz eines Umsatzanstiegs von 13,5 % auf 8,54 Milliarden US-Dollar bleiben Herausforderungen wie höhere Inflationskosten und ein ungünstiger Produktmix bestehen, die das Segment belasten könnten.
  2. North America Salty Snacks: Dieses Segment, das 10 % des Geschäfts ausmacht, zeigte ein beeindruckendes Umsatzwachstum von 85 % auf 1,03 Milliarden US-Dollar, angetrieben durch Akquisitionen und Preissteigerungen. Dennoch ist die Marge mit 16 % relativ niedrig, was Fragen zur langfristigen Profitabilität dieses Geschäftsbereichs aufwirft.
  3. International: Das internationale Geschäft, das 8 % des Gesamtumsatzes ausmacht, wuchs um 16 % auf 853 Millionen US-Dollar. Trotz positiver Entwicklungen in einigen Regionen steht Hershey international vor der Herausforderung, seine Marktposition gegenüber größeren Wettbewerbern zu behaupten.

 

Während Hershey’s starke Marken und sein historisches Erbe als Schlüssel zu seinem Erfolg gelten, sind das Unternehmen und seine Produkte zunehmend dem Trend zu mehr Gesundheitsbewusstsein ausgesetzt. Hersheys Antwort darauf, die Einführung zucker- und fettreduzierter Produkte, ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es bleibt abzuwarten, wie gut diese Produkte bei den Verbrauchern ankommen.

Die Herausforderungen der Internationalisierung bleiben bestehen. Hershey hat es schwer, seine Präsenz außerhalb der USA zu erweitern, insbesondere angesichts der Konkurrenz durch größere Konglomerate. Die Fähigkeit, effektiv in neuen Märkten zu konkurrieren und das Produktportfolio entsprechend den lokalen Präferenzen anzupassen, wird entscheidend sein für das zukünftige Wachstum und den Erfolg des Unternehmens auf internationaler Ebene.

Die Ausschüttung einer Dividende von 3,87 US-Dollar je Aktie, eine Steigerung um 13 %, weist auf eine solide finanzielle Position und ein gutes Grundgerüst des Unternehmens hin. Die Ausschüttungsquote von 49 % befindet sich auch noch i einem angemessenen Rahme, sodass hier aktuell keine Kürzungen der Dividenden zu erwarten sind.

Zusammenfassend steht Hershey vor mehreren Herausforderungen, einschließlich Kostendruck, Wettbewerb auf internationalen Märkten und der Notwendigkeit, sich an veränderte Verbraucherpräferenzen anzupassen. Während das Unternehmen eine solide finanzielle Basis hat, wird seine Fähigkeit, diese Herausforderungen zu meistern und nachhaltiges Wachstum zu generieren, entscheidend sein für seinen langfristigen Erfolg. In Vergangenheit hat die Erschließung neuer Märkte und Produktfelder sich also positive Entwicklungschance für Hersheys gezeigt. Auf diesen Trend scheitn dass Unternehmen auch in Zukunft setzten zu wollen.

Im dritten Quartal 2023 erzielte die Hershey Company ein Umsatzwachstum von 11 %, was einem Gesamtumsatz von 3,03 Milliarden US-Dollar entspricht. Dieses Wachstum, getragen von Preis- und Absatzsteigerungen, wurde über alle Geschäftsbereiche hinweg realisiert. Trotz der Herausforderungen durch steigende Rohstoffpreise, insbesondere bei Kakao und Zucker, konnte Hershey die Kosten effektiv managen, was zu einem Wiederanstieg der Bruttomarge um vier Prozentpunkte auf 45 % führte.

Die moderate Steigerung der Betriebskosten neben den direkten Umsatzkosten trug zu einer beeindruckenden Verbesserung des operativen Ergebnisses bei, das um 32 % auf 736 Millionen US-Dollar anstieg. Der daraus resultierende Quartalsgewinn lag bei 519 Millionen US-Dollar bzw. 2,52 US-Dollar je Aktie, was eine Steigerung von 30 % im Vergleich zum Vorjahresquartal darstellt.

Jedoch ist es wichtig, diese Ergebnisse in einem breiteren Kontext zu betrachten. Das Wachstum und die erfreulichen Margensteigerungen stehen im Kontrast zu den kontinuierlichen Herausforderungen durch Rohstoffpreisinflation und den zunehmenden Wettbewerb in der Süßwarenindustrie. Hershey’s Fähigkeit, die Preise zu erhöhen, ohne die Nachfrage signifikant zu dämpfen, ist bemerkenswert, wirft jedoch Fragen auf, wie nachhaltig diese Strategie in einem zunehmend preissensitiven Marktumfeld sein kann.

Darüber hinaus reflektiert die Dividendenerhöhung von 14%  zwar eine starke finanzielle Position, doch Investoren könnten sich fragen, ob diese Mittel nicht effektiver für Investitionen in Innovation oder internationale Expansion genutzt werden könnten, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern. Hier steht insbesondere der Konkurrent Mondelez im Fokus de wir ebenfalls zuletzt in einer Analyse beleuchtet haben.

Den Link findet ihr hier: https://tradersclub24.de/aktie/mondelez

Während die Quartalsergebnisse zweifellos positiv zu werten sind, bleiben Herausforderungen bestehen. Die Notwendigkeit, in einem dynamischen Marktumfeld zu navigieren, in dem Verbraucher zunehmend gesündere Optionen suchen und globale Märkte von geopolitischen Spannungen und wirtschaftlicher Unsicherheit beeinflusst werden, erfordert eine sorgfältige strategische Planung.

Die Hershey Company hat in diesem Quartal robuste finanzielle Ergebnisse erzielt, steht jedoch vor der Aufgabe, diese Erfolge durch kontinuierliche Innovation, effektive Kostenkontrolle und strategische Marktexpansion nachhaltig zu sichern. Aktuell zeigt sich in der Summe trotz einiger Herausforderungen ein positive Trend.

Zusammenfassung

Pro

  • Marktführer in den USA: Hershey ist ein führender Anbieter von Süßwaren in den USA.
  • Breites Markenportfolio: Das Unternehmen verfügt über ein Markenportfolio mit über 100 Marken und ein hochklassiges Logistiknetzwerk.
  • Diversifikation der Preisbereitschaft: Dank seines breiten Markenportfolios kann Hershey nahezu alle Preisbereitschaften der Kunden abdecken und so Kannibalismus innerhalb des Konzerns minimieren.

Contra

  • Gesundheitliche Bedenken: Die Produkte von Hershey werden als ungesund angesehen, und bei strengeren Richtlinien zum Zuckerkonsum oder einem steigenden Gesundheitsbewusstsein könnten Absatzprobleme auftreten.
  • Abhängigkeit von Rohstoffpreisen: Hershey ist abhängig von den Preisen für Kakao und Zucker aufgrund der Zusammensetzung seiner Produkte.
  • Herausforderungen im internationalen Markt: Um im internationalen Geschäft langfristig erfolgreich zu sein, muss Hershey erhebliche Investitionen tätigen und auf Margen verzichten, insbesondere in einem wettbewerbsintensiven Markt

Die Hershey Company hat sich im Laufe der Jahre als dominierender Akteur in der Süßwarenindustrie etabliert und sich einen unvergleichlichen Ruf als größter Schokoladenhersteller in den USA erarbeitet. Dieses Prestige hat Hershey trotz des sich ständig wandelnden Konsumverhaltens und der Herausforderungen des Marktes durch kontinuierliches, moderates Wachstum bewahrt. Besonders bemerkenswert ist dabei die Resilienz des operativen Geschäfts, die Hershey in einem zunehmend volatilen Marktumfeld demonstriert hat.

Mit einem Portfolio, das von klassischen Schokoladenbars bis hin zu gesünderen Snackalternativen reicht, bietet Hershey eine breite Palette von Produkten, die in die täglichen Gewohnheiten von Verbrauchern auf der ganzen Welt integriert sind. Einmal etabliert, zeichnen sich Hershey-Produkte durch eine tiefe Markentreue aus, die durch jahrzehntelange Konsistenz in Qualität und Geschmack gefördert wird. Die Herausforderung für Konsumenten, diese Produkte aus dem Verbraucherkorb zu entfernen, ist aufgrund der starken emotionalen Bindung und des Genusses für viele Konsumenten enorm schwer.

Die Fähigkeit von Hershey, sich durch die Anpassung seines Produktangebots an sich ändernde Verbraucherpräferenzen kontinuierlich neu zu erfinden, hat zu einer verbesserten Wettbewerbsposition geführt. Dieser Wettbewerbsvorteil ist ein Kernstück des anhaltenden Erfolgs von Hershey. In Zeiten wirtschaftlicher Prosperität investieren Verbraucher gerne in Premium-Süßwaren, während in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die vertrauenswürdige Marke Hershey als eine Art Trostspender fungiert.

Durch strategische Partnerschaften und Akquisitionen hat Hershey sein Angebot erweitert und sich als Innovator in der Süßwarenindustrie positioniert. Die Übernahme von Marken wie Reese’s und die Einführung neuer Produktlinien haben Hershey ermöglicht, seine Präsenz sowohl in traditionellen als auch in aufkommenden Produktkategorien zu stärken.

Die jüngste Fokussierung von Hershey auf die Diversifizierung seines Portfolios, insbesondere durch den Ausbau seines Angebots an gesünderen Snacks und die Anpassung an den Trend zu nachhaltiger Produktion, spiegelt die strategische Ausrichtung des Unternehmens wider. Die Initiative, sich in Richtung zuckerreduzierter und fettarmer Produkte zu bewegen, zeigt Hersheys, dass sich Hersheys dieses Herausforderung in positiver Weise annimmt und als weiteres Wachstumspotenzial für sich sieht.

Obwohl Hershey in einem wettbewerbsintensiven Umfeld operiert, mit Herausforderungen wie steigenden Rohstoffpreisen und sich ändernden Verbrauchertrends, hat das Unternehmen seine Fähigkeit bewiesen, durch Innovation, Markenstärke und eine agile Anpassung an Marktbedingungen zu bestehen. Die Zukunft von Hershey sieht vielversprechend aus, da das Unternehmen weiterhin in Wachstumsinitiativen investiert und sein Portfolio diversifiziert, um den sich entwickelnden Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden.

Ein Blick auf die aktuelle Bewertung mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21 lässt zunächst auf eine eher hochpreisige Bewertung schließen. Dies könnte jedoch ein Hinweis darauf sein, dass der Markt auf die beständige Leistungsfähigkeit von Hershey in den letzten Jahren und auf die positiven Erwartungen der Anleger setzt. Die Resilienz des Unternehmens, die sich in den vergangenen Quartalen gezeigt hat – mit einem Umsatzwachstum von 11 % und einer erheblichen Gewinnsteigerung von 30 % im Vergleich zum Vorjahr –, untermauert diese Annahme.

Die Entwicklung von Hershey zeigt, dass trotz der Inflationsdruck auf die Kosten für Rohstoffe wie Kakao und Zucker, das Unternehmen in der Lage war, seine Bruttomarge um vier Prozentpunkte auf 45 % zu verbessern. Dies deutet auf eine effiziente Kostenstruktur und eine starke Preisgestaltungsmacht hin.

Mit einer durchschnittlichen Steigerung der Dividende von 11,97 % in den letzten fünf Jahren und 9,76 % in den letzten zehn Jahren hat Hershey eine klare Botschaft an die Investoren gesendet – dass es bestrebt ist, einen wachsenden Ertragsstrom zu bieten.

Trotz des beeindruckenden Umsatz- und Gewinnwachstums bleibt die Frage offen, ob der aktuelle Kurs des Unternehmens und das damit verbundene KGV nachhaltig sind, insbesondere in einem Umfeld, in dem die Konsumenten zunehmend nach gesünderen Alternativen suchen und die globalen Märkte volatil bleiben. Die Herausforderung für Hershey wird es sein, seine strategische Position zu behaupten und gleichzeitig in Innovationen zu investieren, um seine Produktpalette zu diversifizieren und neue Wachstumsmärkte zu erschließen.

Eine tiefere Analyse finden Sie in unserem Aktien-Round-Up:

Noch mehr Aktien