Logo TradersClub24
Gratis testen

Market-RoundUp / KW8 /  21.02.2023

Market-RoundUp KW8/ 2023

DAX und Co. / Auto1.com

Dustin Klass
Lesezeit: 6 Minuten

unsere heutigen Themen sind:

  • Hartknäckige Inflation
  • Steigende Anleihenrenditen
  • Gemischte Quartalszahlen
  • Die Firma hinter „wirkaufendeinauto“

Alphabet nutzt seine starke Marktstellung im Bereich der Suchmaschinen, um kleinere und zukunftsträchtigere Bereiche auszubauen und zu optimieren wie zum Beispiel die Google Cloud. Das Cloudgeschäft Alphabets ist eines der zukunftsträchtigen Bereiche des Unternehmens und erzielt aktuell knapp 7% des Umsatzes. Die Google-Cloud-Plattform (GCP) zählt neben AWS (Amazon), Azure (Microsoft) zu den größten Public Cloud Anbietern weltweit. Die Plattform bietet ihren Kunden über 100 Services, welche von den unterschiedlichsten Hosting-Services für Computing, über Storage bis hin zur Anwendungsentwicklung gehen.

Dow Jones: +0,2%
Dow Jones: -3.2%
Dow Jones: -3.2%

Markt-Entwicklung letzte Woche

Deutschland

DAX: +1,0%

Auf Wochensicht legte der DAX 1,0% zu und notierte nach Handelsschluss am Freitag bei 15.482 Punkten. Seit Jahresbeginn verzeichnete der wichtigste Deutsche Aktienindex ein Plus von 10,6%.

US-Märkte

S&P 500: -0,4%

Dow Jones: -0,2%

Nasdaq 100: -1%

Auf Wochensicht lagen die wichtigsten US-amerikanischen Indizes leicht tiefer, nach der Bekanntgabe der hartnäckigen Inflationsdaten in den USA und einer weiteren Börsenwoche mit durchwachsenen Quartalszahlen. Der S&P 500 verlor 0,4%, der Dow Jones -0,2%, während der Nasdaq 100 unverändert blieb.

Asien

Hang Seng: -0,9%

Nikkei 225: -0,1%

Der Hang Seng notierte 0,9% tiefer und verließ den Handel am Freitag bei 20.719 Punkten. Der Nikkei 225 fiel um 0,1% auf 27513 Punkten.

News der Woche:

Aktie: Auto1.com

ISIN: DE000A2LQ88

Die Auto1 Group ist ein deutsches, gründergeführtes Unternehmen, welches sich auf die Verbesserung des Gebrauchtwagenhandels spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 2012 in Berlin gegründet, beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter und absolvierte im Januar 2021 seinen Börsengang. Auto1 ist über seine verschiedenen Plattformen wirkaufendeinauto.de, Autohero, Auto1.com und deren Schwesterprodukte in über 30 europäischen Ländern im Gebrauchtwagenhandel aktiv. Dabei agiert das Unternehmen über seine Produkte als Käufer (wirkaufendeinauto.de), Verkäufer (Autohero) und als Handelsplattform für Verbraucher und Händler (Auto1.com) und deckt die gesamte Wertschöpfungskette des Gebrauchtwagenhandels ab.

Ein Alleinstellungsmerkmal erzielt das Unternehmen durch die starke Nutzung des Internets in der gesamten Wertschöpfungskette. Autos können über wirkaufendeinauto.de von Privatkunden online verkauft werden. Zudem können Händler über Auto1 und Privatkunden über Autohero, online Autos kaufen. Dabei profitiert das Unternehmen insbesondere von hohen Datenmengen, die es über die verschiedenen Kanäle sammelt. Diese Datenmengen werden insbesondere zur effizienten Preisgestaltung und somit zur Gewinnmaximierung genutzt.

In den ersten drei Quartalen, des letzten Geschäftsjahres 2022, verkaufte das Unternehmen rund 500.000 Autos über seine Plattformen und lag damit rund 16 % über dem Vorjahr. Auto1 konnte damit deutlich an Marktanteilen dazugewinnen. Das Hauptgeschäft macht das Unternehmen mit dem Kauf von Privatkunden und dem Verkauf an Händler. In den ersten drei Quartalen 2022 vertrieb Auto1, über die verschiedenen Verkaufsplattformen, rund 90 % seiner Autos an Händler (+12%yoy). Den Rest macht der Verkauf an Privatkunden aus (+73%yoy). Das schnell wachsende Privatkundengeschäft ist, mit einem Umsatzerlös von 16.500 € pro Einheit (+24%yoy), um einiges voluminöser als das Geschäft mit den Händlern, welches auf einen Umsatzerlös von 9.500 € (+34%yoy) pro Einheit kommt.

Trotz des starken Umsatzwachstums der letzten Quartale, im Vergleich zu den Vorjahreswerten, baute Auto1 seine Verluste weiter aus und lag mit einem negativen Konzernergebnis von -55 Mio. € ein weites Stück hinter dem Vorjahresquartal von -34 Mio. €. Dies ist insbesondere auf gestiegene Personalkosten zurückzuführen.  Zwischen dem Materialaufwand, welcher für den Umsatz benötigt wird, und dem gestiegenen Umsatz lässt sich trotzdem ein Operating Leverage erkennen (Umsatz +36%; Materialaufwand +30 %), sodass das Unternehmen auf einem gutem Weg ist, in den kommenden Jahren ein positives Ergebnis zu erzielen. Doch die wirtschaftlich ungewisse Zeit macht sich auch in den Büchern des einstigen deutschen Unicorns (Start-up +1Mrd. Bewertung) deutlich. Im Q3 2022 lässt sich ein deutlich höherer Vorratsposten in der Bilanz ausmachen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg dieser um rund 70 % und macht 650 Mio.€ aus. Das schwache Konsumklima macht sich in Form von unverkauften Autos im Unternehmen bemerkbar. Im Fokus steht in Zukunft der Ausbau des Privatkundengeschäfts. Dieser Markt verspricht deutlich höhere Margen und ist im Online-Verkaufssegment deutlich weniger erschlossen als der Händlermarkt. Die Marke Autohero liefert zum aktuellen Zeitpunkt eine hohe Kundenzufriedenheit und soll Kunden langfristig an die Marke binden.

 

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Marken der Auto1 Gruppe einen hohen Wiedererkennungswert haben. Das Unternehmen schafft mit seinen Angeboten viel Mehrwert, besonders für Verbraucher, welche beim Gebrauchtwagenhandel aufgrund von fehlender Information oft den Kürzeren ziehen. Das Unternehmen profitiert stark von Synergieeffekten, da über die verschiedenen Plattformen Autos angekauft, intern aufgewertet und am Ende wieder verkauft werden.