Logo TradersClub24
Gratis testen

Aktienanalyse
Caterpillar

Aktienanalyse Das Geheimnis hinter Caterpillars Kursanstieg durch Innovationskraft und Weltmarktführerschaft

CAT.US

|

ISIN: US1491231015

|

von

Dustin Klass

Inhaltsverzeichnis

  1. Kernfakten Caterpillar
  2. Snapshot Fundamentaldaten: Caterpillar
  3. Porträt für die Caterpillar
  4. Geschichte von Caterpillar
  5. Analyse der Caterpillar Aktie
  6. Zusammenfassung: Pro und Contra für Caterpillar

Caterpillar: Das Wichtigste zum Hören

Kernfakten für Caterpillar

  1. Innovationsführer seit Jahrzehnten: Caterpillar ist seit seiner Gründung im Jahr 1925 ein Inbegriff für Innovation in der Baumaschinenindustrie. Das Unternehmen entwickelt kontinuierlich hochspezialisierte und technologisch fortschrittliche Maschinen, die dazu beitragen, komplexe Bauprojekte weltweit zu realisieren.
  2. Weltweiter Marktführer: Caterpillar hat sich als der weltweit führende Hersteller von Baumaschinen etabliert. Mit einem Marktanteil von rund 16,3 % und einem Jahresumsatz von 59,4 Milliarden US-Dollar spielt das Unternehmen eine entscheidende Rolle in der globalen Bau- und Bergbaubranche.
  3. Vielseitiges Produktportfolio: Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Maschinen für verschiedene Anwendungen an, darunter Bagger, Bulldozer, Baufahrzeuge, Mining-Trucks und Lokomotiven. Caterpillar-Maschinen sind in zahlreichen Branchen im Einsatz, angefangen von Infrastrukturprojekten bis hin zum Bergbau.
  4. Langjährige Dividendenhistorie: Caterpillar zahlt seit seiner Gründung jedes Jahr eine Bardividende und ist seit 1933 ein verlässlicher Zahler von vierteljährlichen Dividenden. Das Unternehmen ist sogar Teil des renommierten S&P 500 Dividend Aristocrats Index, was seine bemerkenswerte Dividendenkontinuität und -zuverlässigkeit unterstreicht.

Snapshot

Porträt

Caterpillar, ein globaler Gigant im Bereich des Baumaschinenherstellens, hat sich einen kraftvollen Ruf in der Industrie erarbeitet. Mit einem beeindruckenden Jahresumsatz von 59,4 Milliarden US-Dollar und einem soliden Marktanteil von etwa 16,3 % setzt das Unternehmen die Maßstäbe in Sachen Baumaschinen. Doch das Unternehmen geht über Bagger und Fahrzeuge hinaus – es schafft Maschinen, die im Bergbau und bei monumentalen Infrastrukturprojekten wie Staudämmen und Autobahnen von zentraler Bedeutung sind.

Unter den Superlativen der Technikwelt erhebt sich der 797F Mining Truck, das Kronjuwel von Caterpillar. Dieses Ungetüm verfügt über eine beeindruckende Ladekapazität von 400 Tonnen Material und ist mit einem Preis von rund fünf Millionen US-Dollar für die Komplettausstattung ausgestattet.

Ein ausgeklügeltes Netzwerk von circa 150 Händlern vertreibt die Schwerlastmaschinen von Caterpillar, wobei 43 von ihnen auf dem Heimatmarkt in den USA ansässig sind. Obwohl die Händler außerhalb Japans unabhängig operieren und nicht direkt an das Unternehmen gebunden sind, arbeitet Caterpillar eng mit ihnen zusammen und bietet Finanzprodukte sowie eine Palette weiterer Dienstleistungen an.

Der Börsenwert von Caterpillar liegt bei beachtlichen 139 Milliarden US-Dollar (Stand: 28.08.23), und die Mitarbeiterzahl des Unternehmens hat kürzlich die Marke von 110.000 überschritten. Die Dividende des Unternehmens belief sich in den letzten vier Quartalen auf 4,90 US-Dollar, was einer Rendite von 1,8 % entspricht (Stand: 28.08.23). Caterpillar schüttet eine Dividende seit 1989 aus und hat sie im Durchschnitt um etwa 11 % pro Jahr gesteigert. Trotzdem betrug die durchschnittliche Steigerung in den letzten zehn Jahren immer noch eindrucksvolle 9 %.

Geschichte

Die Wurzeln von Caterpillar reichen bis ins Jahr 1925 zurück, als die beiden amerikanischen Maschinenhersteller Holt Manufacturing Company und Best Tractor Company fusionierten und den Grundstein für die Caterpillar Tractor Company legten. Zu Beginn bestand die Produktlinie aus fünf Traktoren.

In den 1930er Jahren schrieb Caterpillar seine erste Erfolgsgeschichte im Bereich der Baumaschinenakquisitionen mit der Übernahme der Russel Grader Manufacturing Company. Gleichzeitig entwickelte das Unternehmen seinen ersten eigenen Dieselmotor und führte die markante gelbe Lackierung als Standard für seine Maschinen ein. Während dieser Zeit war Caterpillar an wegweisenden Infrastrukturprojekten beteiligt, darunter der Hoover Dam und die Golden Gate Bridge.

In den kommenden Jahrzehnten setzte Caterpillar seinen Kurs der Innovation und Expansion fort. Das Unternehmen entwickelte kontinuierlich neue und fortschrittliche Bau- und Erntemaschinen und beteiligte sich an immer größeren Projekten wie dem Bhakra Dam in Indien im Jahr 1948. 1950 gründete Caterpillar seine erste ausländische Tochtergesellschaft, Caterpillar Tractor Co. Ltd., in England und erweiterte seine Präsenz in Europa.

Während des Apollo-Mondlandeprogramms der NASA in den 1960er Jahren entwickelte und baute Caterpillar wichtige Teile des Fahrwerks für die Mondlandefähren. Diese Technologie trug dazu bei, dass die Astronauten sicher auf der Mondoberfläche landen konnten. Dies zeigt die Vielseitigkeit und Innovationskraft des Unternehmens, das nicht nur auf der Erde, sondern auch im Weltraum eine bedeutende Rolle gespielt hat.

Die 1970er Jahre markierten einen Meilenstein, als die Umsätze im Ausland erstmals die des US-Heimatmarktes übertrafen. Europa und Asien wurden zu bedeutenden Märkten für Caterpillar-Maschinen.

Im Jahr 2008 präsentierte das Unternehmen seinen ersten vollelektrischen Traktor und begann, in den folgenden Jahren vermehrt in elektrische Baumaschinen zu investieren. Im Verlauf der 2010er Jahre verzeichnete Caterpillar internationale Akquisitionen und führte innovative elektrische Baumaschinen und Lokomotiven ein.

Caterpillar bleibt auch heute eine treibende Kraft in Sachen Innovation und entwickelt kontinuierlich neue Maschinen, die den Bau komplexer Projekte ermöglichen. Mit einem Umsatz von 59,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 ist Caterpillar unbestritten der weltweit führende Hersteller von Baumaschinen und verwandten Produkten, darunter Maschinen für den Bergbau, Bagger, Straßenbaumaschinen, Mining-Trucks, Lokomotiven, Diesel- und Erdgasmotoren und vieles mehr.

Analyse

Datum: 28.08.2023

Caterpillar, mit einem Jahresumsatz von 59,4 Milliarden US-Dollar und einem Marktanteil von rund 16,3 %, behauptet seine Position als weltweit führender Hersteller von Baumaschinen. Diese Spitzenposition spiegelt nicht nur die finanzielle Stärke des Unternehmens wider, sondern auch seine Fähigkeit, sich den Herausforderungen eines dynamischen Marktes anzupassen.

Caterpillar’s Geschäftsstruktur ist in vier Hauptsegmenten organisiert:

  1. Bauindustrie („Construction Industries“): Mit einem Umsatz von 25,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 bildet dieser Bereich das Herzstück von Caterpillar’s Geschäftsmodell. Hier werden Kunden im Infrastruktur-, Forst- und Hochbau unterstützt. Dieses Segment verzeichnete ein bemerkenswertes Wachstum von 14 %. Der Schwerpunkt liegt auf Maschinen für das allgemeine und schwere Baugewerbe sowie Steinbrüche und den Untertagebau.
  2. Energie und Transport („Energy & Transportation“): Mit einem Umsatz von 23,8 Milliarden US-Dollar konnte dieser Bereich ein Wachstum von 17 % verzeichnen. Hier bietet Caterpillar Produkte und Dienstleistungen für Öl- und Gasindustrie, Energieerzeugung, Schifffahrt, Schienenverkehr und andere Industrieanwendungen.
  3. Rohstoffindustrie („Resource Industries“): Dieses Segment unterstützt Kunden im Bergbau und Schwerbau, in Steinbrüchen und Minen. Hier entwickelt Caterpillar Ausrüstung für den Über- und Untertagebergbau weltweit. Im Jahr 2022 verzeichnete dieser Bereich ein beeindruckendes Wachstum von 26 %.
  4. Finanzprodukte („Financial Products Segment“): Mit einem Umsatz von 3,25 Milliarden US-Dollar trägt dieser Bereich zum Gesamterfolg von Caterpillar bei. Hier bietet das Unternehmen Großhandelsfinanzierung für seine Produkte und Finanzierungsdienstleistungen für Fahrzeuge und Stromerzeugungsanlagen

Der Umsatzanstieg im Geschäftsjahr 2022 von 17 % auf 59,4 Milliarden US-Dollar zeugt von der erfolgreichen Geschäftsstrategie. Dieser Erfolg wurde größtenteils durch günstige Preisrealisierung und erhöhtes Verkaufsvolumen erzielt, trotz ungünstiger Währungseffekte im Zusammenhang mit dem Euro, Yen und Australischen Dollar. Das Unternehmen bleibt allerdings nicht unberührt von globalen wirtschaftlichen Schwankungen, wie etwa Rohstoffinflationen, die dazu führten, dass die Bruttomarge bei 30 % verharrte. Die enge Kooperation mit einem breiten Händlernetzwerk von über 150 Vertriebspartnern, von denen sich 43 in den USA befinden, trägt wesentlich zu den Verkaufserfolgen bei.

Caterpillar’s Erfolgsgeschichte ist auch durch kontinuierliche Dividendenzahlungen gekennzeichnet. Mit einer Dividendenrendite von 1,8 % im Jahr 2022 hat das Unternehmen seit 1989 Dividenden gezahlt und diese sogar durchschnittlich um 11 % pro Jahr gesteigert.

Im zweiten Quartal des Jahres 2023 hat Caterpillar seine starke Performance fortgesetzt und beeindruckende Zahlen präsentiert. Das Unternehmen verzeichnete ein bemerkenswertes Umsatzwachstum von 22 % auf 17,3 Milliarden US-Dollar. Dieser Anstieg ist auf eine gesteigerte Nachfrage, günstige Preisrealisierung und den Abverkauf von Lagerbeständen zurückzuführen.

Ein wichtiger Faktor hinter dem Umsatzwachstum war das erhöhte Verkaufsvolumen, das sowohl die gesteigerte Endverbrauchernachfrage als auch den Abverkauf von Lagerbeständen widerspiegelt. Die starke Marktposition hat es dem Unternehmen zudem ermöglicht Preiserhöhungen durchzusetzten. Die Umsatzkosten stiegen aufgrund einer schwächeren Rohstoffinflation und dem Lagerbestandsabverkauf moderat um 10 %. Diese Entwicklung ermöglichte es Caterpillar, seine Bruttomarge um beeindruckende sechs Prozentpunkte auf 36 % zu verbessern.

Durch die solide Kontrolle der operativen Kosten konnte das Unternehmen seinen operativen Gewinn um beeindruckende 88 % auf 3,65 Milliarden US-Dollar steigern. Dies verdeutlicht nicht nur die operative Effizienz von Caterpillar, sondern auch seine Fähigkeit, von günstigen Marktbedingungen zu profitieren.

Der Nettogewinn für das Quartal belief sich auf 2,92 Milliarden US-Dollar oder 5,70 US-Dollar je Aktie. Dies entspricht einem eindrucksvollen Wachstum von 75 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Entscheidung der Unternehmensführung, die Dividende um 8 % auf 1,30 US-Dollar je Aktie zu erhöhen, unterstreicht das Vertrauen in die finanzielle Stabilität und Wachstumsaussichten des Unternehmens.

Mit einer Dividendenrendite von 1,8 % (Stand 28.08.23) über die letzten 12 Monate bietet Caterpillar seinen Investoren eine attraktive Rendite.

Das zweite Quartal 2023 zeigt deutlich, dass Caterpillar in der Lage ist, seine starke Position im globalen Baumaschinenmarkt weiter auszubauen und seine finanzielle Performance zu festigen. Die Aktie steig in folge der positiven Quartalszahlen um satte 8% und hob Caterpillar auf ein neues Allzeithoch.

Zusammenfassung

Pro

  • Die Baumaschinen von Caterpillar reduzieren die Abbaukosten im Bergbau, viele Industrieprodukte bauen auf Produkte des Bergbaus auf oder sind anderweitig abhängig von ihnen.
  • Da die Entwicklung und Produktion der teilweisen sehr speziellen Maschinen kosten- und zeitintensiv ist, dringen weniger Unternehmen auf den Markt und es gibt weniger Konkurrenz.
  • Caterpillar beliefert nahezu ausschließlich Industrien, die sehr resilient gegen wirtschaftliche Schwankungen sind.

Contra

  • Caterpillar hat viel Erfahrung mit kraftstoffbetriebenen Maschinen, höhere Umweltvorgaben und neue Richtlinien für nachhaltigere Fördermaßnahmen könnten das Geschäft nachhaltig beeinträchtigen.
  • Der Trend hin zu einer nachhaltigen Kreislaufgesellschaft, in der viele Rohstoffe recycelt werden, könnte in Zukunft die Nachfrage nach den Produkten der der Caterpillar Kunden reduzieren.
  • Eine schwache Wirtschaft und geringe Nachfrage nach Infrastrukturprojekten aus China könnte negative Effekte auf die nahe Zukunft des Unternehmens haben.

In der Welt der Baumaschinen hat Caterpillar sich als dominantes Unternehmen etabliert, das maßgeblich zur Realisierung internationaler Infrastruktur- und Bergbauprojekte beigetragen hat. Über Jahrzehnte hinweg hat Caterpillar mit seinen hochkomplexen und spezialisierten Maschinen der Superlative die Kosten solcher Projekte gesenkt und die Effizienz gesteigert.

Die Faszination liegt in den Innovationen des Unternehmens, die Maschinen entwickeln, die nahezu jeden erdenklichen Bauprojektanforderungen gerecht werden. Diese Expertise ist großen Branchenvielfalt gefragt, in denen Caterpillars Kunden agieren. Doch trotz der Stabilität vieler dieser Branchen bleibt die Baubranche anfällig für weltwirtschaftliche Schwankungen, wie bereits in der Vergangenheit beobachtet. Kurz- bis mittelfristige Abwärtstrends sind in diesen Phasen keine Seltenheit. Dennoch prognostizieren Experten langfristig ein stetiges Wachstum für die Branche.

Diese Dynamik spiegelt sich auch in Caterpillars Bewertung wider. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 wird das Unternehmen vergleichsweise hoch bewertet. Dies ist jedoch durchaus gerechtfertigt angesichts der Tatsache, dass Caterpillar nicht nur Marktführer ist, sondern auch eine beeindruckende Rentabilität, solide Bilanzen, beträchtliche Bargeldreserven und starken Cashflow vorweisen kann. Dennoch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass die Branche sensibel auf internationale Wirtschaftsentwicklungen reagiert, was kurzfristig das Wachstum dämpfen könnte.

Die Zukunft wird entscheiden, ob Caterpillars beeindruckende Innovationskraft dazu beitragen kann, die dominante Marktposition weiter auszubauen. Das Unternehmen ist bekannt für seine qualitativ hochwertigen und langlebigen Maschinen, die nahezu jedes Bauvorhaben bewältigen können. Dennoch muss sich Caterpillar der ständigen Herausforderung durch die internationale Konkurrenz stellen, die zunehmend Expertise aus anderen Branchen in ihre Produkte einfließen lässt.

Eine bemerkenswerte Komponente in Caterpillars Geschichte ist die Dividende. Mit einer aktuellen Rendite von 1,8 % über die letzten zwölf Monate bleibt das Unternehmen auch für dividendenorientierte Investoren interessant. In den vergangenen zehn Jahren hat Caterpillar seine Dividenden jährlich um durchschnittlich 8,1 % erhöht.

Caterpillar hat nicht nur eine kontinuierliche Bardividende seit der Gründung gezahlt, sondern auch seit 1933 eine vierteljährliche Dividende. Diese beeindruckende Konstanz hat dazu geführt, dass das Unternehmen als Mitglied des S&P 500 Dividend Aristocrats Index anerkannt ist.

Für Investoren, die nach einem widerstandsfähigen und marktbeherrschenden Geschäftsmodell Ausschau halten, bietet Caterpillar einen vielversprechenden Blick in die Welt der Bautechnik und -innovation.

 

 

 

Wenn Sie sich tiefer mit dem Unternehmen auseinandersetzen möchten, finden Sie weitere Informationen in unserem Market-Round-Up:

Noch mehr Aktien