Logo TradersClub24
Gratis testen

Aktienanalyse
Tesla

Pionier der Elektromobilität mit bahnbrechenden Visionen

TSLA.US

|

ISIN: US88160R1014

|

von

Dustin Klass

Inhaltsverzeichnis

  1. Kernfakten Tesla
  2. Snapshot Fundamentaldaten: Tesla
  3. Porträt für die Tesla
  4. Geschichte von Tesla
  5. Analyse der Tesla Aktie
  6. Zusammenfassung: Pro und Contra für Tesla

Tesla: Das Wichtigste zum Hören

Kernfakten für Tesla

1. Tesla hat im Jahr 2022 beeindruckende 1,31 Millionen Elektrofahrzeuge ausgeliefert, was eine beachtliche Leistung in der Automobilindustrie darstellt. Die hohe Auslieferungsquote von 96 % zeugt von der Effizienz und dem Erfolg des Unternehmens bei der Bewältigung der steigenden Nachfrage nach Elektromobilität.

2. Neben seiner Führungsrolle im Bereich der Elektromobilität ist Tesla auch in den Bereichen erneuerbare Energien und Energiespeicherung aktiv. Die Entwicklung von Solar-Dachziegeln und effizienten Energiespeichern zeigt das umfassende Engagement von Tesla für eine nachhaltige Energiezukunft und unterstreicht seine Vision, nicht nur als Autohersteller, sondern auch als Anbieter grüner Energielösungen zu agieren.

3. Tesla betreibt moderne “Gigafactories”, von denen sechs in Betrieb sind, um seine Elektrofahrzeuge und Batterien in großem Maßstab zu produzieren. Diese Produktionsstätten ermöglichen Tesla, Skaleneffekte zu nutzen und die Produktionskosten zu senken, was das Unternehmen wettbewerbsfähiger macht. Zudem stärken diese Fabriken die Unabhängigkeit von Importen und tragen dazu bei, die Kapazitäten für die steigende Nachfrage auszubauen.

4. Die Börsenbewertung von Tesla erreichte im Oktober 2021 einen historischen Meilenstein, als das Unternehmen als erster Automobilhersteller eine Bewertung von 1.200 Milliarden US-Dollar erreichte. Dies verdeutlicht die außerordentliche Anziehungskraft und Dominanz von Tesla auf den Finanzmärkten und zeigt, dass das Unternehmen nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch als Technologiepionier wahrgenommen wird.

Snapshot

Porträt

Tesla, das Pionierunternehmen der Elektromobilität, hat die Automobilbranche revolutioniert und bahnbrechende Visionen für eine nachhaltige Zukunft. Im Jahr 2022 konnte Tesla beeindruckende 1,31 Millionen Elektrofahrzeuge ausliefern, wobei die Auslieferungsquote bei bemerkenswerten 96 % lag. Mit einem Schwerpunkt auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt, der rund 50 % der Umsätze ausmacht, hat Tesla auch den chinesischen Markt erfolgreich erschlossen und erzielte dort etwa 22 % seiner Einnahmen.

Neben dem Erfolg im Automobilbereich hat sich Tesla auch in den Bereichen erneuerbare Energien und Energiespeicherung einen Namen gemacht. Die Entwicklung von Solar-Dachziegeln und effizienten Energiespeichern ergänzen das Produktportfolio und zeigen das umfassende Engagement von Tesla für eine nachhaltige Energiezukunft.

Das Unternehmen betreibt seine Produktion in modernen “Gigafactories”, von denen sechs in Betrieb sind, darunter auch Standorte außerhalb der USA. Durch dieses Modell der großen Produktionsstätten kann Tesla die Skaleneffekte nutzen, um die Produktionskosten zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Trotz des enormen Erfolgs und des Status als Vorreiter der Elektromobilität ist Tesla nicht frei von Herausforderungen. Der Markt für Elektrofahrzeuge ist äußerst wettbewerbsintensiv, und andere Autohersteller investieren verstärkt in elektrische Modelle, um ihren Marktanteil zu sichern.

Als Unternehmen mit einer hohen Bewertung an der Börse, zuletzt bei 824 Milliarden US-Dollar (Stand: 24.07.23), ist Tesla auch mit hohen Erwartungen seitens der Anleger konfrontiert. Die Entwicklung neuer Modelle, die Ausweitung der Produktionskapazitäten und die Sicherung einer führenden Position in einem stark wachsenden Markt sind entscheidende Faktoren für den langfristigen Erfolg von Tesla.

Dennoch bleibt Tesla eine beeindruckende Kraft im Bereich der Elektromobilität und eröffnet Anlegern spannende Perspektiven in einem sich wandelnden Markt. Die Vision des Unternehmens, Tesla tief in das Leben der Kunde zu integrieren, sodass in Zukunft das Eigenheim durch das Tesla-Solardach mit Energie gespeist wird, diese über Nacht in der Tesla-Powerwall zwischengespeichert wird und morgens der vollgeladenen Tesla den Kunden autonom zur Arbeit fährt.

Geschichte

Die Unternehmensgeschichte von Tesla ist geprägt von bahnbrechenden Innovationen, unternehmerischem Mut und dem Streben nach einer nachhaltigeren Zukunft. Die Gründungsidee des Unternehmens entstand im Jahr 2003, als die beiden Ingenieure Martin Eberhard und Marc Tarpenning beschlossen, Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen. Als Hommage an den visionären Elektroingenieur Nikola Tesla, der für die Entwicklung des Wechselstromsystems und vieler weiterer bahnbrechender Technologien bekannt war, wurde das Unternehmen “Tesla” getauft.

Bereits in den Anfangsjahren zeigte sich das Potenzial des Unternehmens, als der visionäre Unternehmer Elon Musk, der bereits erfolgreich das Online-Bezahlsystem PayPal mitbegründet hatte, sich für Tesla interessierte. Musk beteiligte sich im Rahmen einer Series-A Finanzierungsrunde mit etwa 6,5 Millionen US-Dollar und wurde somit zum größten Aktionär und Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens. Dieser Schritt markierte den Beginn einer neuen Ära für Tesla und legte den Grundstein für die ehrgeizigen Pläne von Elon Musk, die über die Automobilindustrie hinausreichen sollten.

Im Jahr 2008 begann Tesla mit der Serienproduktion seiner ersten Elektrofahrzeuge. Das Model S, ein luxuriöses Oberklassefahrzeug, war eines der ersten Modelle, das das Unternehmen auf den Markt brachte. Die Einführung des Model S markierte einen bedeutenden Wendepunkt in der Automobilindustrie, da es das Potenzial von Elektrofahrzeugen in Bezug auf Leistung, Reichweite und Design deutlich demonstrierte.

Im Juni 2010 unternahm Tesla den Schritt an die Börse und führte seinen IPO an der NASDAQ durch. Die Börsennotierung verschaffte dem Unternehmen nicht nur Kapital für sein weiteres Wachstum, sondern brachte Tesla auch verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit und der Investoren. Die Aktie von Tesla erfuhr im Laufe der Jahre eine bemerkenswerte Entwicklung und verzeichnete deutliche Kursgewinne.

Trotz einiger Herausforderungen und Rückschläge auf dem Weg zum Erfolg gelang es Tesla im Jahr 2020, vier aufeinanderfolgende Quartale mit Profitabilität abzuschließen. Dies führte dazu, dass Tesla in den angesehenen Aktienindex S&P 500 aufgenommen wurde, was das Unternehmen zu einem bedeutenden Player in der Finanzwelt machte. Die Aktie von Tesla erlebte einen regelrechten Boom und verzeichnete im ersten Jahr im S&P 500 ein Kursplus von 743 %.

Im Oktober 2021 erreichte Tesla einen historischen Meilenstein, als es als erster Automobilhersteller eine Bewertung von 1.200 Milliarden US-Dollar erreichte. Diese beeindruckende Bewertung stellte das Unternehmen auf Augenhöhe mit anderen Technologiegiganten und verdeutlichte die dominante Stellung von Tesla in der Elektrofahrzeugbranche.

Tesla hat sich nicht nur als Automobilhersteller etabliert, sondern ist auch in anderen Bereichen der erneuerbaren Energien und Energiespeicherung aktiv. Die Entwicklung von Solar-Dachziegeln und die Produktion von effizienten Energiespeichern wie der Tesla Powerwall sind bedeutende Schritte, um die Nutzung erneuerbarer Energien in der Gesellschaft voranzutreiben.

Die Unternehmensgeschichte von Tesla ist geprägt von Mut, Innovationsgeist und einer unerschütterlichen Vision für eine nachhaltigere und umweltfreundlichere Zukunft. Die Führungsrolle von Tesla in der Elektromobilität und sein kontinuierliches Streben nach bahnbrechenden Technologien machen das Unternehmen zu einem der faszinierendsten und einflussreichsten Akteure in der globalen Automobilindustrie.

Analyse

Datum: 26.06.2023

Der Hauptumsatz von Tesla stammt aus seinem Kerngeschäft, das die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Elektrofahrzeugen umfasst. Seit der Produktion der ersten Roadster Modelle im Jahr 2008 hat Tesla seine Produktpalette stetig erweitert und bietet derzeit (Stand 24.07.23) vier Modelle zur Auswahl an. Diese Modelle reichen von Oberklassefahrzeugen wie dem Model S und dem Model X bis hin zu erschwinglichen Massenmarktmodellen wie dem Model 3 und dem Model Y. Die Fahrzeuge können in Sportwagen wie dem Model S und dem Model 3 oder in Familienautos bzw. SUVs wie dem Model X und dem Model Y unterteilt werden.

Die Produktion der Fahrzeuge erfolgt in sogenannten “Gigafactories”, von denen derzeit sechs in Betrieb sind, zwei davon außerhalb der USA. Durch die Produktion der meisten Fahrzeugteile in den Gigafactories kann Tesla die Produktionskosten durch den hohen Maßstab der Fertigung senken. Darüber hinaus ermöglicht es dem Unternehmen, Überkapazitäten in der Batterieproduktion an andere Automobilhersteller zu verkaufen, was zusätzliche Einnahmen generiert. Dieses Modell der wenigen, aber dafür großen Fabriken bietet Tesla weitere Vorteile, indem es das Unternehmen weniger abhängig von Importen macht und es somit weniger anfällig für Lieferengpässe und Preisschwankungen ist.

Der Markt für Elektroautos ist ein klarer Wachstumsmarkt mit einem erwarteten jährlichen Wachstums-CAGR von 17 % bis 23 % bis zum Jahr 2030. Tesla ist optimal positioniert, um von diesem Wachstum zu profitieren, da der Name Tesla nahezu synonym für Elektroautos steht. Die Marke Tesla hat sich als ein Symbol für Innovation und Nachhaltigkeit etabliert und genießt weltweit einen hervorragenden Ruf in der Elektrofahrzeugbranche.

Obwohl das Kerngeschäft von Tesla die Elektrofahrzeuge ausmacht, erzielt das Unternehmen auch einen geringeren Teil seines Umsatzes mit der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von Solaranlagen und Energiespeichern. Neben den bekannten Solarpanelen hat sich Tesla besonders auf die Entwicklung von unauffälligen Solar-Dachziegeln konzentriert, die die Ästhetik von Dächern verbessern und gleichzeitig erneuerbare Energie erzeugen.

Dank des Know-Hows aus der Batterieproduktion kann Tesla seine Kompetenzen auch bei der Entwicklung von Energiespeichern nutzen, einschließlich der beliebten Tesla Powerwall, die es privaten und kommerziellen Verbrauchern ermöglicht, erneuerbare Energie effizient zu speichern und zu nutzen.

Weitere Einnahmen erzielt Tesla durch “Services and other revenue”, die verschiedene Geschäftsbereiche umfassen. Dazu gehören Einnahmen aus Fahrzeugservices und -teilen, die nicht in der Garantie inbegriffen sind, der Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen, das bezahlte “Supercharging” für schnellere Ladegeschwindigkeiten, sowie Einnahmen aus dem Merchandise-Shop und Versicherungsdienstleistungen.

Das erklärte Ziel von Tesla ist es, tief in das Leben der Kunden integriert zu werden und innovative Lösungen für nachhaltige Mobilität und Energie anzubieten. Die Vision von Tesla geht über den Verkauf von Elektrofahrzeugen hinaus: Das Unternehmen strebt an, das Eigenheim der Kunden durch das Tesla-Solardach mit erneuerbarer Energie zu versorgen und diese über Nacht in der Tesla-Powerwall zu speichern, um morgens eine vollgeladene Tesla-Fahrzeugflotte zur Verfügung zu haben, die die Kunden autonom zur Arbeit bringt. Tesla setzt auf die Integration von Elektromobilität und erneuerbaren Energien, um eine umweltfreundliche und nachhaltige Zukunft zu gestalten.

Während der langen Zeit, in der viel Geld in die Entwicklung und Gestaltung der Autos sowie der Batterien geflossen waren, verkauft man nur wenige Autos und erziele daher auch wenig Umsätze. Dieser lang anhaltende Trend hat sich nun  gewandelt. Insbesondere in den letzten 2 Jahren befindet sich auch der Umsatz von Tesla in einem starken Wachstumstrend. Im letzten Jahr steig der Umsatz um mehr als 50%. Dies führte auch dazu, dass das Unternehmen nach Jahren der Verluste endlich in die schwarzen Zahlen rutschte. Nach vielen Jahren der Entwicklung hat man jetzt bereits ein Geschäftsmodell, welches deutliche hochmargiger ist, als bei der Konkurrenz. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass es günstiger ist ein Elektroauto zu bauen und zu entwickeln als einen herkömmlichen Verbrenner. Tesla konnte im letzten Geschäftsjahr bereits eine Bruttomarge von 25% aufweisen. Die Nettomarge lag bei 15%. Zu Vergleich, die Bruttomarge des größten deutschen Autoherstellers VW lag bei 19%. Die Nettomarge bei knapp 8%.

Im zweiten Geschäftsquartal 2023 setzte Tesla seinen Wachstumstrend fort und verzeichnete einen Umsatzanstieg von 47% auf 24,9 Milliarden US-Dollar. Der größte Anteil am Gesamtumsatz entfiel dabei auf den Automobilumsatz, der um 46% wuchs und 86% des Gesamtumsatzes ausmachte. Insgesamt konnte Tesla im abgelaufenen Quartal 479,7 Tausend Fahrzeuge fertigen und 466,1 Tausend Fahrzeuge ausliefern, was einer Auslieferungsquote von 97% entspricht. Diese Auslieferungsquote war ein Prozentpunkt höher als im Vorquartal und sogar fünf Prozentpunkte höher als im Vor-Vorquartal. Dies zeigt, dass Tesla seine Fertigungs- und Lieferkapazitäten weiterhin erfolgreich ausbaut.

Teslas Ladeinfrastruktur wuchs ebenfalls rasant und verfügte im abgelaufenen Geschäftsquartal über 5.265 “Supercharger Stations”, was einem Anstieg von rund 33% im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Diese Ladeinfrastruktur ist von entscheidender Bedeutung, um die Attraktivität von Teslas Elektrofahrzeugen für die Kunden zu erhöhen und die Reichweitenangst zu minimieren.

Obwohl der Umsatz im zweiten Quartal deutlich gestiegen ist, stiegen die Umsatzkosten überproportional um 61%, was zu einer Verringerung der Bruttomarge um 7 Prozentpunkte auf 18% führte. Diese Entwicklung ist das Ergebnis einer kürzlich erneuerten Strategie von Tesla. Das Unternehmen konzentriert sich verstärkt auf die Maximierung von Produktion und Lieferungen, um seine Vorteile bei den Inputkosten gegenüber der Konkurrenz zu nutzen und schnell Marktanteile zu gewinnen. Diese Strategie hat zwar die Bruttomarge beeinflusst, ermöglicht jedoch eine schnellere Expansion und eine stärkere Positionierung auf dem Markt.

Die übrigen operativen Ausgaben von Tesla verzeichneten ein moderates Wachstum, sodass das Unternehmen dennoch ein operatives Ergebnis von 2,39 Milliarden US-Dollar erzielen konnte. Dieses lag zwar rund 3% unter dem Vorjahresquartal, zeigt aber dennoch die solide finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Nach Abzügen von Steuern sowie Zinsaufwendungen und -einnahmen erzielte Tesla einen Gewinn in Höhe von 2,70 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 0,78 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutete dies einen Anstieg um 20%. Dieses Gewinnwachstum trotz des geringeren operativen Einkommens konnte Tesla durch die Bereiche “Other Income” und Zinseinnahmen erreichen, was die vielfältigen Ertragsquellen und die Finanzstärke des Unternehmens unterstreicht.

Zusammenfassung

Pro

  • Tesla hat sich in den letzten Jahren eine starke Marktposition aufgebaut und aktuell ist der weltweite Marktführer bei Elektrofahrzeugen.
  • Das Unternehmen betreibt eines der dichtesten Ladeinfrastrukturen, auf das immer mehr konkurrierende Autobauer, mit Kollaborationen, Zugriff haben wollen.
  • Teslas CEO Elon Musk ist neben dem Autobauer noch am weiteren innovativen Unternehmen beteiligt, zukünftig könnte es zu unternehmensübergreifenden Synergieeffekten kommen.

Contra

  • Tesla und andere westliche Automobilhersteller erfuhren in den letzten Jahren eine stärker werdende Konkurrenz aus Asien, was den Autobauer zuletzt zu einem Preiskampf bewegte.
  • Im Vergleich zu anderen Automobilherstellern ist Tesla sehr hoch bewertet, sodass vom Unternehmen in Zukunft ein überdurchschnittliches Wachstum antizipiert wird.
  • Elon Musk polarisiert in den sozialen Netzwerken durch sein häufiges und unkontrolliertes auftreten, sein oftmals fragwürdiges Verhalten färbt dabei auf die Marke des Automobilherstellers ab.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Tesla zweifellos ein wachstumsstarkes Unternehmen ist, das eine bedeutende Rolle in der Elektromobilitätsbranche spielt und sich aktiv mit relevanten sozioökonomischen Themen auseinandersetzt. Die Firma zeichnet sich durch ihre solide finanzielle Position aus, mit wenig Schulden und großen Reserven an kurzfristig verfügbaren liquiden Mitteln. Das zuletzt starke Umsatzwachstum hat Tesla auch seiner hohen Bewertung bereits ein Stück näher gebracht.

Besonders positiv ist die Tatsache, dass Tesla durch sein effizientes Geschäftsmodell bereits hohe Margen und einen Gewinn erzielen konnte. Diese Stärke soll auch in Zukunft der Schlüssel im Wettbewerb um Marktanteile sein. Die strategische Entscheidung, die Preise drastisch zu reduzieren, mag zwar vorübergehend zu schwindenden Margen geführt haben, doch zielt sie darauf ab, einen steigenden Marktanteil und mehr Umsatz zu generieren. Diese Preissenkungen setzen die Rivalen unter Druck, da viele traditionelle Automobilhersteller in der Elektromobilität noch negative Margen verzeichnen. Dadurch haben sie weniger Spielraum für Preissenkungen und könnten potenziell Marktanteile verlieren.

Es ist jedoch wichtig, sich bewusst zu machen, dass Tesla trotz seiner beeindruckenden Leistungen immer noch sehr hoch bewertet ist, und es gibt eine gewisse Fülle an Zukunftserwartungen in den aktuellen Kursen des Unternehmens. Die Marktkapitalisierung von rund 850 Mrd. USD entspricht etwa dem 20-fachen des Umsatzes. Im Vergleich dazu liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis von Volkswagen bei unter 0,5. Tesla müsste also noch einige Jahre stark wachsen, um die Bewertung annähernd in Reichweite der traditionellen Autobauer zu bringen.

Nicht außer Acht zu lassen ist auch die Tatsache, dass Tesla in der Vergangenheit oft ein Spielball seines größten Anteilseigners Elon Musk war, der immer noch rund 13% des Unternehmens besitzt. Musk’s persönliche Einflussnahme auf das Unternehmen kann sowohl positiv als auch negativ wirken und beeinflusst somit die Gesamtsituation.

Für Anleger, die von dem Elektromobilitäts-Trend profitieren und höhere Bewertungen nicht scheuen, kann Tesla dennoch eine interessante Investmentoption darstellen. Es gilt jedoch, die Risiken und die Zukunftsaussichten sorgfältig abzuwägen. Tesla hat zweifellos eine faszinierende Geschichte geschrieben, aber die Dynamik in der Automobilbranche ist ständig im Wandel, und die Konkurrenz schläft nicht.

Wer auf der Suche nach einem Profiteur des Elektromobilitäts-Trends und hohe Bewertungen nicht scheut, sollte sich mit dem Unternehmen Tesla etwas genauer auseinandersetzten. Hier gilt es abzuwägen, ob die aktuell hohe Bewertungen in der Zukunft gerecht sein wird.

Wer sich etwas genauer mit dem Unternehmen beschäftigen möchte, kann dies in unserem Market-Round-UP vom (24.07.2023) tun:

Noch mehr Aktien